Im Schatten seiner Flügel

Bewahre mich wie den Augapfel im Auge;
birg mich in dem Schatten deiner Flügel.
Psalm17:8

Unter den Flügeln haben wir es gut, wir sind geborgen.
Bewahre mich wie den Augapfel im Auge;
birg mich in dem Schatten deiner Flügel.
Psalm 17:8

Unter den Flügeln haben wir es gut, wir sind in Sicherheit
Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig;
denn bei dir birgt sich meine Seele,
und unter dem Schatten deiner Flügel nehme ich Zuflucht, bis das Unglück vorüber ist.
Psalm 52,2

Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und deine Zuversicht wird sein unter seinen Flügeln.
Seine Wahrheit ist Schirm und Schild,
Psalm 91,4

Wir werden jetzt und in Ewigkeit unter den Schutz seiner Flügel geborgen sein.
Ich werde weilen in deinem Zelte in Ewigkeit, werde Zuflucht nehmen zu dem Schutze deiner Flügel.
Psalm 61,4

Unter dem Schatten seiner Flügel ist Hilfe.
Denn du bist meine Hilfe geworden, und unter dem Schatten deiner Flügel juble ich.
Psalm 63,8

Unter dem Schatten seiner Flügel ist immer die richtige Temperatur.
Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand, dass dich am Tage die Sonne nicht steche, noch der Mond des Nachts.
Psalm 121, 5-6

Unter seinen Flügeln ist Heilung
Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heilung unter ihren Flügeln; und ihr werdet herauskommen und hüpfen wie Kälber aus dem Stall!
Maleachi. 3, 20

Leave a comment »

Leute bleibt sauber …

Was wir von Daniel und Samuel lernen können!

Daniel, was für ein Politiker und Verwalter!!!

Daniel 6:5
Da trachteten die Fürsten und Statthalter danach, an Daniel etwas zu finden, das gegen das Königreich gerichtet wäre. Aber sie konnten keinen Grund zur Anklage und kein Vergehen finden; denn er war treu, sodass man keine Schuld und kein Vergehen bei ihm finden konnte.

Und auch der Prophet Samuel hatte sein geistliches Amt nie für sich persönlich ausgenutzt!!!

  1. Samuel 12:3-5
    Hier stehe ich. Nun tretet gegen mich auf vor dem HERRN und seinem Gesalbten! Wessen Rind oder Esel hab ich genommen, wem hab ich Gewalt oder Unrecht getan? Aus wessen Hand hab ich ein Geschenk angenommen, um mir damit die Augen blenden zu lassen? Ich will’s euch zurückgeben. Sie sprachen: Du hast uns weder Gewalt noch Unrecht getan und von niemand etwas genommen. Er sprach zu ihnen: Der HERR ist euch gegenüber Zeuge und heute auch sein Gesalbter, dass ihr nichts in meiner Hand gefunden habt. Sie sprachen: Ja, Zeuge sollen sie sein.

authentisch #ehrlich #leben

Leave a comment »

Entweder du lernst es, oder du lernst es

Lerne das Leben so zu nehmen, wie es kommt.

Wie die meisten Menschen wehre auch ich mich gegen Dinge, die mir nicht gefallen und gegen die ich nichts unternehmen kann.

Wir haben zwei Möglichkeiten im Leben: die erste ist: du lernst es, oder die zweite ist: du lernst es.

Ich glaube, das müssen wir alle lernen. Gott sagte mal zu mir, dass ich aufhören sollte, mich gegen die Dinge zu wehren, die ich nicht ändern konnte.

Wenn wir irgendwo unterwegs sind und plötzlich wegen einem Unfall oder schlechtem Wetter im Verkehr feststecken, hilft es nichts, wenn wir uns dagegen wehren.
Das sind noch die einfachen Dinge.

Schwerer wird es natürlich bei Krankheitsdiagnosen, Verlust lieber Angehöriger oder persönlichen Lebenskrisen.

Wenn wir dann beten, können zwei Dinge geschehen. Entweder verändert Gott die Situation, oder er gibt uns die Kraft durch sie hindurch zu gehen.

Nur Gottes übernatürliches Eingreifen kann etwas an der Situation ändern. Warum entspannen wir uns also nicht und versuchen, uns die Zeit so angenehm wie möglich zu machen?

Gott hat uns befähigt, das Leben so zu nehmen wie es kommt, und deshalb sagt er uns, wir sollen uns ganz auf das Heute konzentrieren. Er weiß, dass wir müde und frustriert werden, wenn wir unsere Zeit damit verbringen, uns um Dinge zu sorgen, die wir nicht in der Hand haben.

„Ich bin überzeugt davon, dass 10% des Lebens Umstände sind, die wir nicht beeinflussen können.
Die restlichen 90% des Lebens aber hängen von der Art und Weise ab, wie wir auf die Dinge reagieren, die uns passieren.“ (Charles Swindoll)

Du brauchst deine Zeit nicht damit zu verschwenden, Dinge ändern oder kontrollieren zu wollen, die du nicht in der Hand hast.

Richte deine Aufmerksamkeit auf das, was Gott dir vor die Füße gelegt hat, und überlass ihm den Rest.

Gebet: Herr, mir ist klar, dass ich nicht alles unter Kontrolle habe, aber ich kann dir vertrauen. Ich entscheide mich hier und jetzt, das Beste aus dem zu machen, was du mir gegeben hast, und überlasse dir den Rest.

authentisch #ehrlich #leben

Leave a comment »

Glaubst du richtig und formulierst du auch deine Gebete richtig auf der Grundlage des neuen Bundes?

Oder, der immer wiederkehrende Versuch, das Handeln und Wirken Gottes in den Griff zu bekommen.

Wenn man das alte Testament in seiner Gesamtheit unvoreingenommen liest, wird man feststellen, dass es Gott nicht um das statische Einhalten von Gesetzespunkten ging, sondern darum, dass der Mensch mit seinem ganzen Herzen bei ihm ist und ihm vertraut.

Auch im neuen Testament gibt es eine eindeutige Aussage dazu.

Paulus schreibt nicht: ich weiß woran ich glaube, und auch nicht, ich weiß an welchen Glauben oder Bund ich glaube, sondern er schreibt: Ich weiß an wen ich glaube. (2.Tim.1:12)

Ein einfaches Beispiel ist unsere Errettung.
Wir brauchen heute nicht mehr zu beten: Ach Herr Jesus rette mich aus meiner Sünde, denn das hat er bereits vor circa 2000 Jahren mit seinem stellvertretenden Sterben für mich getan.

Wir können so beten: Herr Jesus, ich danke dir dass du vor 2000 Jahren am Kreuz meine Schuld auf dich genommen hast und ich nehme das heute für mein Leben an. Ich bekenne dir meine Schuld und danke dir für die Vergebung.

In den achtziger, neunziger Jahren war die Glaubenslehre sehr stark verbreitet.

Die Grundaussage der so genannten Glaubenslehre ist natürlich richtig, wir dürfen, müssen glauben und vertrauen dass Gottes Zusagen wahr sind.

Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt, so wird’s euch zuteil werden. Markus 11:24

Doch am Ende wurde daraus der Glaube an den Glauben, und ob du genug davon hast und auch alles richtig formulierst in deinen Gebeten.

Paulus müsste hier schreiben: Ich glaube an den „richtigen Glauben.“

Aus dem Glauben, der uns eigentlich in die Freiheit führen sollte, wurde ein neues Gesetz, ja auch richtig alles zu formulieren sonst würde man ja ungläubige Gebete sprechen.
Nur wenn man es richtig formuliert, bekommt man auch das gewünschte Ergebnis.

Die Versuchung des „Machbaren“, oder dass Handeln Gottes in den Griff zu bekommen, die Selbsterlösung, aufgrund richtig gesprochener Gebete und Rituale steckt eben noch immer tief drin in den Menschen.

Wir haben persönlich erlebt, wie Menschen ihren Glauben, ihre lebendige Beziehung zu Gott verloren haben, weil sie es ja nie schafften großen Glauben, oder den richtigen Glauben zu haben wie die andern.

Gleiche Tendenzen sehe ich auch heute wieder Blick auf das Thema: Leben im neuen Bund.

Die Lehre, ist natürlich total richtig, auch ich bin begeistert davon und habe schon des Öfteren darüber darüber gepredigt.

Nur erlebe ich, wieder bei einigen Geschwistern eine Engführung und Ängstlichkeit auch ja alles so richtig richtig zu formulieren.

Auch wieder die gleiche Tendenz, andere zu korrigieren, weil sie die Aussagen in ihrem Gebet falsch formuliert haben.

Denn wenn ich alles richtig formuliere, dann werde ich auch richtig gesegnet und geheilt.
Und wenn du nicht gesegnet wirst, dann glaubst du es wohl nicht richtig oder lebst noch nicht richtig im neuen Bund.

Liebe Geschwister,
Gott hat uns zur Freiheit berufen, zur Freiheit der Kinder Gottes.
Diese Freiheit meint nicht Beliebigkeit, sondern eine liebende, alltägliche Beziehung zu Gott unserem Vater durch den Herrn Jesus Christus.

Es ist gut und richtig, so viel vom Wort Gottes zu lesen und aufzunehmen.
Wir können Bibelverse auswendig lernen, oder sie uns irgendwo hin hängen damit sie uns erinnern an die Zusagen Gottes und uns ermutigen.

Doch wenn wir der Meinung sind, mir kann ja heute nichts passieren ich habe ja z.B. den Psalm 91 (… wenn auch 1000 fallen zu meiner Rechten und 10.000 zu meiner Linken, so wird es doch mich nicht treffen) auswendig daher gesagt, ist das magisches Verständnis.

Darum lasst uns hinzutreten mit Zuversicht zu dem Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu der Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben. Hebräer 4:16

authentisch #ehrlich #leben

Leave a comment »

Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!

Ich muss nicht immer auf alle Fragen im Leben eine Antwort und für jedes Problem eine Lösung parat haben.

Mir reicht es zu wissen, dass Gott noch immer den Überblick hat, über das Weltgeschehen und über mein kleines Leben.

authentisch #ehrlich #leben

Leave a comment »

Wie frei sind wir wirklich?

Wir behaupten frei zu sein,
machen aber oft noch Umstände und andere Menschen für unser Handeln verantwortlich.

In unseren Herzen sind wir kleine und manchmal auch große Marxisten, denn wir denken und sagen:
Verändert die Umstände und der Mensch wir gut.
Oder, wenn die Umstände anders wären,
dann hätte ich auch anders gehandelt.

Damit drücken wir aus das wir noch immer Gebundene, ja Sklaven der Umstände und von Menschen sind.

Entweder wir entscheiden uns, oder die Endscheidungen werden uns von außen aufgezwungen.

Wen der Sohn Gottes frei macht,
der ist wirklich frei.
Johannes 8,36

authentisch #ehrlich #leben

Leave a comment »

Nu reiss dich mal zusammen und …

Selbstdisziplin ist die Fähigkeit,
dein Verhalten und deine Handlungen durch Prinzipien und gesunden Menschenverstand/ Urteilsvermögen zu bestimmen, statt durch impulsive Wünsche und Gruppenzwang.

„Und Daniel nahm sich in seinem Herzen vor….sich nicht zu verunreinigen…“ Daniel 1:8

Verunreinigung ist selten ein Handlung im Affekt
oder passiert einfach so,
sondern offenbart unser Herz.


Was nimmst du dir heute vor?

authentisch #ehrlich #leben

Leave a comment »

Das christliche Leben besteht nicht aus Doktrinen, Glaubensbekenntnissen, Verhaltensregeln oder Kirchenmitgliedschaft, …

Ostern – die Auferstehung macht’s möglich!!!

Das christliche Leben besteht nicht aus Doktrinen, Glaubensbekenntnissen, Verhaltensregeln oder Kirchenmitgliedschaft,
sondern aus einer persönlichen Beziehung zu Gott unserem Vater, der uns unendlich liebt und seinem Sohn Jesus Christus, welcher all das auf sich genommen hat,
was uns von Gott trennte und durch seinen Tod und seine Auferstehung diese persönliche Beziehung zu Gott erst wieder möglich gemacht hat.

authentisch #ehrlich #leben

Leave a comment »

Was hat die Liebe Gottes mit einem Wasserhahn zu tun?

Wenn ich den Wasserhahn aufdrehe,
wer wird dann zuerst nass?
Antwort: Der Wasserhahn!

Wenn Gottes Liebe durch mich
zu meinem Nächsten fließt,
haben alle Beteiligten was davon.

authentisch #ehrlich #leben #lieben

Leave a comment »

Warum steht in der Bibel die Aufforderung „Freuet euch“?

Wahrscheinlich, weil wir es nötig haben daran erinnert zu werden, dass wir eine frohe Botschaft verkünden!!! 😇
Eine Botschaft, die freimacht von Schuld, von Sorgen, von der Gebundenheit an irgendwelche Süchte und von der falschen Abhängigkeit von Menschen und Umständen. Ja selbst von der Angst vor dem Tod, hat uns diese Botschaft frei gemacht.

Als Botschafter, die mit griesgrämigen Gesicht biblische Gesetzestexte aufsagen, wird es uns schwer fallen etwas von dieser Freude weiterzugeben.

Auch wird man einen Staat nicht ernst nehmen, dessen Botschafter übereinander her fallen und völlig unterschiedliche Botschaften von sich geben.

Deswegen noch einmal die Aufforderung: Philipper 4:4-5
Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!

authentisch #ehrlich #leben #Freude

Leave a comment »